Infomappe
 ZDV 46/1
 Inhaltsübersicht
 Bestellformular
 Häufige Fragen
 Kundenreferenzen
 Kontaktformular

Inhaltsübersicht

Der aktuelle Inhalt vom Ausmusterungs-Infoheft:

  • Die richtige Vorbereitung auf Musterung und Nachmusterung
  • Die aktuellen Methoden die in jedem Fall zu einer Ausmusterung führen
  • Alle Möglichkeiten die bei bereits Wehr- und Zivildienstleistenden schnell zu Ausmusterung und Entlassung führen
  • Wichtige Tips um eine drohende Einberufung in jedem Fall zu vermeiden
  • Alle Hinweise über den richtigen Umgang mit Vorgesetzen, dem Kreiswehrersatzamt und den Musterungsärzten
  • Alle Informationen um von Ärzten nicht als Simulant eingestuft zu werden

Mit unserer Unterstützung hast du eine hundertprozentige Chance ausgemustert zu werden. Unsere Informationen waren bereits in unzähligen Fällen erfolgreich !

Leider können wir diese Informationen aus folgenden Gründen nicht kostenlos zur Verfügung stellen:

  • Mit der kostenlosen Veröffentlichung würden diese Informationen völlig wertlos
  • Die permanente Aktualisierung durch Recherchearbeit in medizinischer und juristischer Fachliteratur ist sehr arbeitsintensiv und kostenaufwendig. Nur dies sichert dir erstklassige und brauchbare Informationen.
  • Unkosten zum Betrieb dieser Webseite und der Foren, sowie Anwalts- und Gerichtskosten auf unserer Seite.
  • Kosten für Unterstützung und Support, um dich zu deiner Ausmusterung zu führen.
  • Versand- und Druckkosten, Telefongebühren und Büromiete.
Die Kosten sind für dich jedoch fast völlig zu vernachlässigen
  • Du vermeidest ein Jahr verschwendete Zeit deines Lebens
  • So günstig kommst du auf keinem anderen Weg um den Wehr- oder Zivildienst herum
  • Selbst hohe Anwalts- und Gerichtskosten, sowie teure Med. Gutachten führen meist nicht zum Erfolg
Abgesehen von der gewonnen Freiheit gibt es auch unter Kosten-/Nutzenaspekten für Dich keinen Grund mehr zu zögern.

Weiter zur Bestellung

Weitere Hinweise:

Die meisten Wehrpflichtigen tragen am Tag ihrer Musterung alle nur erdenklichen Atteste zusammen in der Hoffnung, dass eins dabei sein wird was zur Ausmusterung führt. Dies sind dann in der Praxis oft Atteste über Rückenschmerzen, Hüftprobleme, Knieschmerzen (nach Skiunfällen etc.) und sonstige zumeist orthopädische Beschwerden.
Leider zeigt sich in der Praxis jedoch immer wieder, dass trotz öffentlicher Darstellungen zur Truppenreduzierung und der Diskussion über die Wehrpflicht die meisten Wehrpflichtigen tauglich gemustert und einberufen werden.
Die Bundeswehr hat (paradoxerweise) gerade in Zeiten knapper Kassen einen enormen Bedarf an Wehrpflichtigen um Ihre Truppenzahlen aufrecht erhalten zu können. Die wenigsten Musterungsärzte sind daher mit Attesten über Knieprobleme zu beindrucken und nutzen die vorhandenen Einschränkungen in der Grundausbildung um auch den letzten Wehrpflichtigen noch tauglich zu mustern.

Diese Situation hat sich durch den zum 1.1.2002 abgeschafften Tauglichkeitsgrad T7 (Wehrdienstfähig aber von der Grundausbildung befreit) und die Vorgabe T3-gemusterte nicht mehr einzuberufen, noch verschärft, da T7- und T3-gemusterte wieder verstärkt mit T2 gemustert und einberufen werden. Es kann daher nicht oft genug davor gewarnt werden die Musterung auf die leicht Schulter zu nehmen. Denn eine Ausmusterung ist bei entsprechender Vorbereitung in jedem Fall möglich und sollte niemals dem Zufall überlassen werden !

Weiter zur Bestellung